ACT! startet in 8 Sekunden !!

Setup von ACT! 7-21, Installation auf Servern und Workstations, Anpassungen und Einstellungen, SQL-Server und ACT!

Moderatoren: Schlesselmann, Ingrid Weigoldt, Thomas Benn, Amrou, mtimmermann, Robert Schellmann

Antworten
H Müller
Beiträge: 525
Registriert: Dienstag 29. März 2005, 12:30

ACT! startet in 8 Sekunden !!

Beitrag von H Müller »

Wie soll das gehen ?
Ein ACT! unter MSSQL ist ja bekanntlich ein äußerst lahmer Starter.
Zeiten vom ACT! klick bis zum Startbildschirm von 45 Sekunden sind keine Seltenheit - doch es geht auch anders.

Allerdings muß man bei der Hardwarewahl etwas investieren aber keine Angst, es bleibt alles im 3-stelligen Eurobereich.

Beim Kauf eines neuen PC achtet bitte auf folgende Ausstattungsmerkmale:

- Intel Prozessor der "Sandy bridge" Reihe (i2500 und i2600)
Diese CPUs kosten nur noch ein Drittel der alten intel Rechner, leisten aber
das Doppelte.

- Ordentlich Hauptspeicher (der kostet nicht mehr viel) am besten 8 GB.

- Eine solid state "Festplatte" (SSD laufwerk) als 1. "Festplatte".
Hier reicht ein 64 GB Laufwerk voll aus. Mehr kann natürlich nicht schaden, wird aber teuer.

- Eine Großraumplatte im TB-Bereich als Datenplatte.
Eine Kapazität von 2 TB bietet das beste MB/Preis Verhältnis.

- Auf eine teure Grafikkarte kann verzichtet werden wenn man keine
Bildverarbeitung betreibt.

- Als Betriebssystem Windows 7 in 64-bit Ausführung.

- Als Office Version, die 32-bit Ausführung wegen der Kompatibilität zu ACT!, am besten ACT!2011 wählen.

Was kommt jetzt alles auf die solid state "Festplatte" ?

- Das Betriebssystem mit Auslagerungsdatei.
- Das Office Programm.
- Die Outlook PST Datei.
- ACT!2011 inkl. SQL Server.
- Die ACT! Datenbank.

Das wird ungefähr zwischen 30 und 40 GB verschlingen, man hat dann immer noch genug Luft auf dem SSD Laufwerk.
Die restlichen Daten (DOC, XLS, PDF, JPG, Dateien u.s.w.) und andere Applikationen (WaWi Clients, Hilfsprogramme, etc.) kommen auf das
herkömmliche Laufwerk.
Hausgemachte Systembremsen wie Norton 360, Telekom, security suiten und ähnlichen Dreck vermeiden wir tunlichst.
Microsoft bietet ein relativ schlankes Antivirenprogramm (Microsoft security essentials) zum kostenlosen download an was ausreichend ist.
Die Windows firewall deaktivieren wir wenn ein Internet Router (ist eigentlich standard) vorgeschaltet ist.

Jetzt mal darauf achten wie schnell Windows hochfährt, wie schnell Outlook startet und vor allem wie ACT! abgeht. :D

Ein Komplettsystem in dieser Ausstattung wird man ohne Software und Monitor zum Straßenpreis von 600 bis 700 Euro netto erhalten.
Ein Notebook in der Ausstattung wird etwas teurer werden, man kann da aber an der Monitor Größe sparen.

Sollte die Hauptdatenbank auf einem Server liegen, würde ich mit einer lokalen Datenbank arbeiten und synchronisieren, ist bei Notebook sowieso usus.
Viele Grüße
Hans

Antworten